Rss

  • youtube
  • google

Archives for : April2014

Hands on: HTC One M8 – Neues Flaggschiff

Zwei Wochen ist es her als HTC sein neues Flaggschiff veröffentlicht hat. Das HTC One M8 soll als High-End Gerät im Smartphone Markt punkten. Ich habe das HTC One M8 für ein paar Momente zum Testen da.
Fangen wir mal mit dem Unboxing an:
Zusätzlich zum Handy liegen (wie bei den meisten Herstellern) noch zusätzliche Kopfhörer und natürlich ein USB Kabel + Ladegerät mit dabei. Was ich ganz cool findet ist – dass HTC auch direkt eine Schutzhülle mit beilegt. Die Nano-Sim- und SD-Karte kann man mittlerweile auch nicht mehr ohne Zubehör herausnehmen. Dafür ist eine kleine Nadel, wie sie auch Apple verwendet erforderlich.

Das Aussehen: 
Wie bei vielen HTC Modellen üblich, ist das Aluminium Gehäuse aus einem Guss und macht einen sehr edlen Eindruck. Trotz der nicht kleinen Größe liegt das Handy noch gut in der Hand, wobei ich auch nicht die kleinsten Hände habe… Was auch noch direkt auffällt sind die BoomSound Lautsprecher ober und unterhalb des Displays, welche das Handy noch einmal zusätzlich verlängern.

Der Klang:
Wegen der zusätzlichen Größe gefallen mir die Lautsprecher persönlich gar nicht. Aber der Sound ist phänomenal. Der Klang ist kristallklar und von der Lautstärker her kenne ich kein Handy was da mithalten könnte. Im Vergleich mit dem Sony Xperia Z und dem Samsung Galaxy S3 überollt das HTC One M8 einfach beide ohne Kompromisse.
Wer also öfter die Lautsprecher seines Handys zum Filme schauen oder Musik hören benötigt ist hiermit sehr sehr gut aufgehoben.

HTC One M8 - Kamera

Die Kamera:
Das HTC One M8 ist mit zwei Kameras bestückt. Auf der Vorderseite ist eine 5MP Kamera integriert und auf der Rückseite soll es eine 16MP Kamera richten.
Über die Qualität lässt sich streiten – ich persönlich finde die Kamera jetzt nicht so der Hammer, die Detailtiefe ist einfach schlecht. Die Farben werden aber sehr gut zur Geltung gebracht.
Zum Vergleichen habe ich noch ein paar Aufnahmen mit dem Sony Xperia Z (13MP) gemacht.

Display & Touch:
Das 5-Zoll Große Full-HD Display wird von Corning Gorilla Glass 3 vor Kratzern oder ungeschickten Abstürzen geschützt. Auch aus einem großen Winkel ist das Display klar, hell und die Farben kräftig.
Der Touchscreen ist super empfindlich – das braucht Anfangs eventuell ein bisschen Übung, ist im Ende aber wirklich gut gelöst. Man braucht überhaupt keinen Druck auszuüben und selbst sanftes Fingerstreifen wird registriert.
Cooles Feature sind die möglichen Gesten. So gibt es zum Beispiel:
Knock on: Zweimal auf den Display klopfen zum einschalten.
Swipe to Unlock: Bei ausgeschaltetem Display nach links wischen um das Handy direkt zu entsperren.
Swipe to BlinkFeed: Bei ausgeschaltetem Display nach rechts wischen um den BlinkFeed anzuzeigen.
Swipe to Sprachwahl: Bei ausgeschaltetem Display von oben nach unten wischen um die Sprachwahl zu aktivieren.

Infrarot Fernbedienung

Konnektivität:
Ein Grund warum ich das HTC One M8 haben müsste wäre der Infrarotsender. Damit kann das Handy auch als Universalfernbedienung eingesetzt werden.
Passt einem der Sender im Stamm-Dönerladen nicht? Handy auskramen und einfach umschalten 😉
Natürlich darf auch NFC, Bluetooth 4.0 und W-Lan (a/b/g/n/ac) sowie LTE nicht fehlen.

Performance:
In der Bedienung kein Ansatz von Rucklern oder hängenden Videos. Daher habe ich mal die Ergebnisse des Antutu Benchmarks dazugestellt. Vorab – das HTC One M8 schneidet in allen belangen sehr gut ab.
Die Grafik Performance ist auch erstaunlich gut, dass hatte mich etwas überrascht.

Der Preis:
Das neue Flaggschiff kostet derzeit ein halbes Vermögen. In Zahlen: 650€ bei Amazon. Möchte man noch das dazugehörige Dot View Cover haben, fallen nochmal 40€ an. Stand heute kann man das Cover aber auch nur vorbestellen.

Fazit:
Hier hat HTC ein echten Knaller kreiert. Das Smartphone hat alles was das Herz begehrt, ist sehr Performant und sieht auch noch sehr edel aus, was das ganze gut abrundet.
Mir persönlich ist das Handy durch die Lautsprecher ein Ticken zu groß, was sich in der Hosentasche dann doch bemerkbar macht. Aber das ist ja auch Ansichtssache.

Abschließend noch die Technischen Details vom Hersteller:

  • GRÖSSE

    146,36 x 70,6 x 9,35 mm

  • PROZESSOR

    Qualcomm® Snapdragon™ 801, Quadcore CPUs

  • SPEICHER1

    Speicher gesamt: 16 GB/32 GB, verfügbare Kapazität kann abweichen
    RAM: 2 GB
    Die Speicherkartenerweiterung unterstützt microSD™-Speicherkarten für bis zu 128 GB zusätzliche Speicherkapazität (Karte nicht im Lieferumfang enthalten).

  • SENSOREN

    Beschleunigungssensor
    Näherungssensor
    Umgebungslichtsensor
    Gyro-Sensor
    Barometer-Sensor

  • KAMERA

    Duo-Kamera
    Primäre Kamera: HTC UltraPixel™-Kamera, BSI-Sensor, 2,0 µm Pixelgröße, Sensorgröße 1/3”, f/2.0-Blende, 28-mm-Objektiv
    HTC ImageChip 2. 1080p-Full-HD-Videoaufnahme mit HDR-Video
    Sekundäre Kamera: Tiefeninformationen erfassen

    Vordere Kamera
    5 MP, BSI-Sensor, Weitwinkelobjektiv mit HDR-Funktion, 1080p-Full-HD-Videoaufnahme
    Galerie mit UFocus™, Dimension Plus™, Jahreszeiten, Verfremdung, Bildabgleich

  • NETZTEIL

    Spannungsbereich/Frequenz: 100-240 V AC, 50/60 Hz
    DC-Ausgang: 5 V und 1.5 A

  • GEWICHT

    160 g

  • BETRIEBSSYSTEM ANDROID

    Android™ mit HTC Sense™
    HTC BlinkFeed™

  • NETZ2

    2G/2.5G – GSM/GPRS/EDGE:

    • 850/900/1800/1900 MHz

    3G – WCDMA:

    • EMEA: 850/900/1900/2100 MHz mit HSPA+ bis zu 42 Mbps
    • Asien: 850/900/1900/2100 MHz mit HSPA+ bis zu 42 Mbps
    • AT&T: 850/1900/2100 MHz mit HSPA+ bis zu 21 Mbps
    • Sprint: 850/1900/2100 MHz mit HSPA bis zu 14,4 Mbps
    • Verizon: 850/900/1900/2100 MHz mit HSPA+ bis zu 14,4 Mbps
    • TMUS: 850/AWS/1900/2100 MHz mit HSPA+ bis zu 42 Mbps

    CDMA:

    • Sprint: 800/1900
    • Verizon: 800/1900

    4G – LTE:

    • EMEA: 800/900/1800/2600 MHz
    • Asien: 700/900/1800/2100/2600 MHz
    • AT&T: 700/850/AWS/1800/1900/2600 MHz
    • Sprint: FDD 800/1900 MHz, TDD 2600 MHz
    • Verizon: 700/AWS/1800/2600 MHz
    • TMUS: 700/AWS MHz
  • KONNEKTIVITÄT

    3,5-mm-Stereo-Audioanschluss
    NFC
    Bluetooth® 4.0 mit aptX™-Unterstützung
    Wi-Fi®: IEEE 802.11 a/b/g/n/ac (2,4 und 5 GHz)
    DLNA® für drahtlose Übertragung vom Telefon auf einen kompatiblen Fernseher oder Computer
    HTC Connect™
    Micro-USB 2.0-Anschluss (fünfpolig) mit Mobile High Definition Video Link (MHL) für USB- oder HDMI-Verbindung (spezielles Kabel für die HDMI-Verbindung erforderlich)
    Infrarotfernbedienungsfunktion für Endgeräte

  • MULTIMEDIA

    Unterstützte Audioformate:
    Wiedergabe: .aac, .amr, .ogg, .m4a, .mid, .mp3, .wav, .wma (Windows Media Audio 10)
    Aufnahme: .aac

    Unterstützte Videoformate:
    Wiedergabe:.3gp, .3g2, .mp4, .wmv (Windows Media Video 10), .avi (MP4 ASP und MP3)
    Aufnahme: .mp4

  • DISPLAY

    5,0 Zoll, Full HD 1080p

  • SIM-KARTENTYP

    Nano-SIM

  • GPS

    Interne GPS-Antenne mit GLONASS
    Digitaler Kompass

  • KLANGOPTIMIERUNG

    HTC BoomSound™
    Zwei Stereo-Frontlautsprecher mit integriertem Verstärker
    Sense Voice

  • AKKU

    Fest eingebauter Lithium-Polymer-Akku
    Kapazität: 2600 mAh
    Gesprächszeit:
    Bis zu 20 Stunden für 3G
    Standby-Zeit:
    Bis zu 496 Stunden für 3G

Asus Transformer Trio TX201LA unterstützt Windows 8.1

Vor ein paar Tagen hat Asus eine Reihe von Treibern für das Asus Transformer Trio (TX201LA) zur Verfügung gestellt.
Damit sollten die letzten „Switch und Deep-Standby“ Bugs behoben und Windows 8.1 vollständig unterstützt werden.
win81

Folgende Treiber wurden aktualisiert:
Grafik: Version  V10.18.10.3368
Touchpad: Version V2.2.8
Trio OS Switcher: Version V1.0.10
Splendid: Version V2.01.0021
Asus Console: Version V1.1.9
Asus Backtracer: Version V3.0.4
Asus Live Update: Version  V3.2.7
Realtek Wireless Driver: Version  V2012.7.1231.2013

Ihr könnt die Treiber hier herunterladen. Oder das Asus Live Update Utility benutzen.

Google zertifizierte Händler – mit Käuferschutz

Ein neues Feature aus dem Hause von Google ist mir heute im Browser aufgefallen: Google Zertifizierte Händler
Wer den Google Chrome benutzt und auf der Internetseite eines zertifizierten Händlers unterwegs ist, bekommt dies über ein kleines Icon am unteren Bildrand mitgeteilt.
Klickt man darauf, bekommt man weitere Informationen, wie zum Beispiel die Versandgeschwindigkeit usw. angezeigt, wie man es normalerweise von eBay gewohnt ist.
pearl_compressed pearl2

Bisher ist mir nur Pearl als zertifizierter Händler aufgefallen – Google startet das Programm derzeit mit einer begrenzten Anzahl an Händler. Ich denke mal das andere Größen wie Amazon in kürze auch folgen werden.
Wenn man selbst als zertifizierter Händler aufgenommen werden möchte, kann man sich hier einschreiben und benachrichtigen lassen, sofern es was neues gibt.

Tätigt man einen Einkauf bei einem zertifizierten Händler, so taucht die Bestellung automatisch auch im Google Konto auf. (Sofern man die Bestellung über seine Google-Mail Adresse getätigt hat.)

Darüber hinaus, gibt es von Google einen Käuferschutz der Einkäufe bis zu 1.000€ absichert und eine Garantierte Reklamation innerhalb von 60 Tagen versichert, wenn eines der folgenden Probleme auftritt:
Zu den Problemen, die Sie zur Anwendung des Käuferschutzes berechtigen, zählen folgende:

  • Sie erhalten nicht den richtigen Artikel.
  • Der Artikel ist nicht im vereinbarten Zustand.
  • Ihnen wird ein falscher Betrag in Rechnung gestellt.
  • Der Artikel wurde nicht rechtzeitig versandt.
  • Der Händler hält seine Rücknahmebedingungen nicht ein.

 Zu den Einschränkungen des Käuferschutzes zählen folgende:

  • Die Rücknahmebedingungen und Nutzungsbedingungen des Händlers werden eingehalten.
  • Der Käuferschutz stellt keine Produktgewährleistung dar.
  • Rabatte und andere Ermäßigungen werden nicht vom Käuferschutz abgedeckt.
  • Google bewertet und empfiehlt keine bestimmten Produkte, die von Google Zertifizierten Händlern angeboten werden.
  • Der Käuferschutz gilt nicht für verloren gegangene oder gestohlene Artikel.
  • Der Käuferschutz bezieht sich nur auf den gekauften Artikel. Im Fall von Identitätsdiebstahl oder Kreditkartenmissbrauch gilt der Käuferschutz nicht.

Im Großen und Ganzen finde ich das eine Nette Idee – man muss sich natürlich im Klaren darüber sein, dass Google  auch immer mehr über das eigene Bestellverhalten bescheid weiß.
Ich persönlich benutze für jeden Onlineshop eine eigene E-Mail Adresse – so bekomme ich raus, wer meine Daten weitergibt. Wenn es nach Google geht, nimmt man einfach immer die Google-Mailadresse – das kommt für mich zumindest nicht in Frage und ich müsste meine ganzen Catch-All E-Mail Adressen noch irgendwie mit meinem Google Konto verknüpfen…. Schauen wir mal….

Samsung Smart Wireless Keyboard VG-KBD2000/ZG im Kurztest

Mittlerweile sind so gut wie alle neueren Fernseher kleine „Smart TV’s“ mit vielen Funktionen die das normale Fernsehen übersteigen.
So findet sich neben Skype, Youtube auch ein Web-Browser auf dem heimigen Fernseher.  Doch wie das ganze Fernsteuern ?
Über die handelsübliche Fernbedienung gleicht das eingeben von URLs eher einem Spießrutenlauf.
Als Alternative gibt es fürs Handy Apps wie z.B. die Smart TV Remote für Samsung Fernseher,  oder das LG TV Remote App – da ist selbst die beigelegte Fernbedienung besser.

tastatur

So wirklich Spaß macht damit das Surfen aber trotzdem nicht, nun gibt es auch eine eigene Tastatur: Das „Samsung Smart Wireless Keyboard VG-KBD2000“.
Hierbei handelt es sich um eine komplette QWERTZ Tastatur inklusive Maus-Trackpad.
Angeschlossen wird die Tastatur per Bluetooth an bis zu 3 unterschiedliche Geräte. Das ist eigentlich ein cooles Feature, denn man kann die Tastatur z.B. für den Mediacenter, das Notebook oder halt den Fernseher benutzen.
Für die Samsung Geräte sind noch ein paar zusätzliche Knöpfe (siehe oben Rechts) dabei: Zum Einschalten, lauter/leister, Kanal wechseln etc.
Die Tastatur ist nicht schwer und liegt dennoch gut in der Hand. Die Druckpunkte der Tasten ist für meinen Geschmack genau richtig und die Maus funktioniert auch präzise.

Die Einrichtung klappt Problemlos, 2 AA-Batterien einstecken und die Bluetooth Taste für ca. 3 Sekunden drücken. Damit verbindet sich die Tastatur direkt mit eurem Samsung-Fernseher. (Sofern dieser Unterstützt wird.)

Kommen wir zur Bedienung mit dem Fernseher:
Die rudimentären Funktionen wie An/Aus etc. klappen ohne Probleme – aber in den Apps ist das ganze noch nicht sehr gut durchdacht.
So kann man zum Beispiel im YouTube App die Tastatur nicht zum Suchen benutzen.
Hier gibt es aber einen Trick :
Einfach die Search Taste drücken und den Suchbegriff eingeben. Anschließend werden automatisch alle Apps durchsucht (also Browser etc..) und eben auch Youtube. Allerdings etwas umständlich…
Amazon App im SmartTVAuch ein weiteres nicht durchdachtes App: Amazon Lovefilm/Prime
Anscheinend wollten die App-Entwickler lieber eine eigene Bildschirm-Tastatur entwerfen, anstatt die von Samsung zu benutzen. Das hat auch den Nachteil, dass hier die Hardware-Tastatur nicht funktioniert.

Im Samsung-Browser funktioniert soweit alles wie erwartet.
Die Bedienung insgesamt würde ich als befriedigend beschreiben – die Tastatur ansich ist echt top – die Softwareumsetzung lässt aber noch zu wünschen übrig.
So muss man auch immer mit dem Cursor in ein Feld klicken, bevor man Tippen kann. Dann geht außerdem zusätzlich noch die Bildschirmtastatur auf, was auf Dauer etwas stört.
Leider kann man mit der Tab-Taste auch nicht die Felder wechseln wie man es vom PC kennt.

Auch günstig ist anders: Zu haben ist die Fernbedienung für 66€ bei Amazon.

Mein Fazit:
Wenn man oft die Smart-TV Funktionen benutzt und unbedingt eine richtige Tastatur möchte – und diese auch noch an anderen Geräte gebrauchen könnte, dann würde ich zuschlagen.
Ansonsten sind mir persönlich 66€ für eine Tastatur zu viel Asche. (Hinweis: Alternative Tastaturen wie z.B. die Logitech K400, ohne Smart-TV Features kosten nur rund 29€)
Vielleicht verbessert sich das Bedienverhalten ja noch in Zukunft per Softwareupdates.

&hl=de&gl=de">

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

LG TV Remote
LG TV Remote
Preis: Kostenlos